SPD Messel

22.01.2018 in Landespolitik

Heike Hofmann wieder Direktkandidatin für den Landtag

 

 

- Alle Stimmen für Hofmann im Wahlkreis 51 –

 

Die stellvertretende Fraktionsvorsitzende und rechtspolitische Sprecherin der SPD-Landtagsfraktion Heike Hofmann wurde erneut für den Landtagswahlkreis 51 als Direktkandidatin auf der Wahlkreiskonferenz am vergangenen Donnerstag in Erzhausen gewählt. Alle Delegierten (100 %) stimmten für Hofmann.

 

Ich freue mich sehr über dieses herausragende Ergebnis. Dies ist ein Vertrauensbeweis in meine bisherige Arbeit. Ich werde mich mit aller Kraft dafür einsetzen, dass ich für die SPD erneut das Direktmandat bei der Landtagswahl am 28. Oktober 2018 erringe und dass wir als SPD nach fast 20 Jahren die CDU-Herrschaft übernehmen.“, so Hofmann.

 

In ihrer Rede ging Hofmann auf die Schwerpunkte Bildung, Mobilität und bezahlbaren Wohnraum ein:

 

Gute Bildung von Anfang an, gebührenfrei und ganztags, das ist für die SPD von zentraler Bedeutung! Der Schlüssel zu einem Bildungserfolg und Bildungsgerechtigkeit ist eine gute individuelle Förderung jedes einzelnen Schülers. Um das zu erreichen, braucht Hessen endlich genügend Lehrkräfte!

 

Dieses Land kann sich keinen einzigen jungen Menschen ohne qualifizierten Schulabschluss leisten. Nicht einen! Das Handwerk, der Mittelstand sucht händeringend nach qualifiziertem Nachwuchs. „Das ist unser Job, gleiche Bildungschancen durchzusetzen und zu ermöglichen, dass Jeder bis zum Ausbildungsabschluss, Ende des Studiums, Gesellen- oder Meisterprüfung gefördert wird.“, so Hofmann.

 

Eine gute Bildungspolitik entscheidet über die Zukunftschancen unseres Landes.

Zum Thema Mobilität: Hessen braucht ein Ausbauprogramm, für z. B. den schienengebundenen ÖPNV, aber auch für den Bau neuer Infrastruktur! Marode Straßen, fehlende Infrastrukturprojekte, volle Züge und S-Bahnen sind bittere Realität.

Egal in wie vielen Jahren die geplante ICE-Trasse Frankfurt-Mannheim kommt, dann nur mit dem geringsten Schaden für Umwelt und Natur und vor allem den maximalen Lärmschutz für die betroffenen Bürgerinnen und Bürger!“ betonte die Abgeordnete.

 

Ein weiteres zentrales Thema ist der fehlende bezahlbare Wohnraum gerade in der Rhein/Main-Region. In Hessen gibt es durch die Versäumnisse der CDU-geführten Landesregierung ein Wohnungsdefizit derzeit von über 65.000 Wohnungen!

 

Nur mit der SPD gibt es bei diesem zentralen Zukunftsthema in Hessen eine Wende, indem wir z. B. mit originären Landesmitteln mindestens 6.000 neue Wohnungen pro Jahr fördern oder die Grunderwerbssteuer senken, um einen Anreiz für private Investitionen zu schaffen.

Ich bitte die Bürgerinnen und Bürger am 28. Oktober 2018 erneut um ihr Vertrauen. Ich möchte auch in den kommenden Jahren Ihre Interessen im Landtag vertreten!“, so Hofmann abschließend.

 

15.08.2010 in Landespolitik von SPD Darmstadt-Dieburg

Keine Tricks beim Atomausstieg – Bundesrat muss beteiligt werden

 

"Beim Atomausstieg darf nicht getrickst werden. Der Bundesrat muss bei der von der schwarz-gelben Bundesregierung geplanten Laufzeitverlängerung beteiligt werden", so die Landtagsabgeordnete und rechtspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion Heike Hofmann zur aktuellen Diskussion um die Verlängerung der AKW-Laufzeiten.

 

27.06.2010 in Landespolitik von SPD Darmstadt-Dieburg

Feuerwehrführerschein – leider nur Minimallösung mit der Landesregierung erreicht

 

Nach langer Diskussion im Hessischen Innenministerium ist nun eine Regelung für die Feuerwehren, Rettungsdienste und technischen Hilfsdienste umgesetzt worden, die eine Erweiterung der Fahrerlaubnis für Rettungskräfte bis 4,75 t festlegt, berichtet die Weiterstädter Landtagsabgeordnete Heike Hofmann, zugleich rechtspolitische Sprecherin der SPD-Fraktion ist.

 

26.05.2010 in Landespolitik von SPD Weilburg

Die Koch-Show ist aus – letzte Sendung Ende August

 
Lügen haben kurze Beine - kein gutes Beispiel lieferte Koch bei der Parteispendenaffäre

Freude und Überraschung zugleich bei den Weilburger Sozialdemokraten über den Rückzug des Hessischen Ministerpräsidenten aus der Politik.

 

08.04.2010 in Landespolitik von Manfred Görig (SPD), Vogelsber

Manfred Görig (SPD): Auf Tiere und Pflanzen darf es keine Patente geben!

 

Biopatentrichtlinie

"Die Richtlinie 98/44/EG über den rechtlichen Schutz biotechnologischer Erfindungen bedarf notwendiger Änderungen. Vieles ist aus unserer Sicht aus dem Ruder gelaufen und die Politik ist nun gefordert, mit aller Deutlichkeit klare Verhältnisse zu schaffen", so der umweltpolitische Sprecher der SPD-Fraktion im Landtag.

 

MITMACHEN

 

Unsere Landtagsabgeordnete

 

Landrat im Kreis Da-Di Klaus Peter Schellhaas