SPD Messel

Die SPD Messel gratuliert: Ottfried Seuberling mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt

Ortsverein

Bei einer Feierstunde am 09.11.2010 im Rathaus von Messel ist Ottfried Seuberling in Anerkennung seiner umfangreichen ehrenamtlichen Tätigkeiten vom Landrat des Landkreises Darmstadt-Dieburg, Klaus-Peter Schellhaas, mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande ausgezeichnet worden.
Den Antrag dazu hatte der Deutsche Verband für Modernen Fünfkampf eingebracht, für den Seuberling trotz seiner 76 Lebensjahre immer noch als Generalsekretär tätig ist.
Der Vorstand und alle Mitglieder der SPD Messel gratulieren hier zu recht herzlich und wünschen Ottfried, der neben seinen vielen Aktivitäten auch 14 Jahre Vorsitzender unseres Ortsvereins und langjähriges Mitglied der Gemeindevertretung war und derzeit wieder ist, alles Gute.
Nachfolgend ein Artikel des Darmstädter Echo (Echo-Online) vom 11. November 2010. Hier kann man näheres über sein ausgefülltes Leben - sportlich, musikalisch wie beruflich - erfahren:

"»Wir sind ziemlich stolz auf Sie«"
Ehrung: Hans Ottfried Seuberling erhält in Messel das Bundesverdienstkreuz am Band für seine ehrenamtlichen Verdienste
"»Modernen Fünfkampf schaffen nur Athleten, die sich perfekt organisieren können«, meint Hans Ottfried Seuberling (76), der Generalsekretär des deutschen Verbands dieser Sportart. Die olympische Disziplin, zu der inzwischen auch Frauen zugelassen sind, entspricht noch heute dem 2700 Jahre alten Idealbild aus der griechischen Antike.

Er habe »einen Riesenrespekt vor Athleten, die das Training von Reiten, Fechten, Schwimmen, Laufen und Schießen mit den Anforderungen der modernen Arbeitswelt in Einklang bringen können«, so der Messeler, der die Entwicklung des Fünfkampfs in ganz Deutschland fast 50 Jahre lang maßgeblich mitgeprägt hat. Für sein ehrenamtliches Lebenswerk wurde Seuberling auf Antrag des Deutschen Verbands für modernen Fünfkampf im Messeler Rathaus mit dem Bundesverdienstkreuz am Bande geehrt.

Landrat Klaus Peter Schellhaas würdigte Seuberlings herausragende Verdienste für den Sport und seine jahrzehntelange Tätigkeit in der Kommunalpolitik. Zum vielfältigen Ehrenamt des bescheidenen Juristen, der mit seinen Freunden schon als Vierzehnjähriger einen Posaunenchor gründete und als Trompetensolist später viele Konzerte gestaltete, zählte bis Oktober unter anderem auch seine Arbeit als Geschäftsführer der Hochschulsportmarketing GmbH.

Der gebürtige Heppenheimer wohnt seit 1971 in Messel. Er habe »Spuren hinterlassen« und sein »Organisationsgenie« auf vielfältige Weise bis hin zum Vorsitzenden des Ski-Clubs Balderschwang und als Schatzmeister des Darmstädter Altstadtvereins eingebracht, so Schellhaas.

Als »Ikone in seiner Sportfamilie« würdigte Klaus Schormann, deutscher und Weltpräsident der Modernen Fünfkämpfer, die Verdienste Seuberlings. Nur ihm sei zu verdanken, dass sich Darmstadt zu einem Zentrum seiner Disziplin entwickelt habe. Seuberling habe Talente erkannt und persönlich unterstützt, so der ehemalige Darmstädter TH-Student, den Seuberling in den sechziger Jahren unter anderem mit einem geliehenen Trainingsanzug, mit Trainingsmöglichkeiten beim Reiten und Schießen und sogar mit Verpflegung gefördert hatte. Seuberling habe die Darmstädter Studenten zum Leistungssport motiviert, sagte Schormann.

Ihm selbst sei diese Sportart zu aufwendig, »und ich wollte nie auf ein Pferd steigen«, gesteht der Sportfunktionär, der noch heute beim Messeler Tennisclub spielt und mit seiner Frau Hedi gern Rennrad fährt. Die Begeisterung für Modernen Fünfkampf hat Seuberling, der als Jurastudent in Würzburg boxte und es 1962 sogar zum deutschen Hochschulmeister im Halbschwergewicht brachte, nie verlassen. Der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftler, dessen berufliche Entwicklung vom Hochschulsport zum Deutschen Sportbund, zum Sportstättenbau, zum Kuratorium für Technik und Bauwesen in der Landwirtschaft und zur Lehranstalt für Agrartechnik führte, hatte 1993 als Chef des Organisationskomitees die Weltmeisterschaften der Modernen Fünfkämpfer in Darmstadt mitorganisiert.

Dass der Schießwettbewerb auf der Messeler US-Rifle Range laufen konnte, verdankte Seuberling vielfältigen Kontakten. »Der damalige Verantwortliche bei der Bundesvermögensverwaltung war mein alter Tennispartner«, erklärt Seuberling und lacht. In seiner Heimatgemeinde engagierte sich der Sportfunktionär von 1974 bis 1986 und wieder seit 2009 als Gemeindevertreter, von 1977 bis 1991 auch als SPD-Vorsitzender, außerdem als Sportwart beim Tennisclub. »Wir sind ziemlich stolz auf Sie«, betonte die Messeler Erste Beigeordnete Adolfine Cohausz beim Festakt im Rathaus."

Internet: Darmstädter Echo (Echo online)

 
 

MITMACHEN

 

Unsere Landtagsabgeordnete

 

Landrat im Kreis Da-Di Klaus Peter Schellhaas